Fotoparade,  Photographie,  Reisen,  Schau`s dir mal an

Fopa-Net – Die Fotoparade 202013 min read

Das Jahr 2020 ist Geschichte. Aus und vorbei. Der Schneefall der ersten Januartage hat einen Teppich auf die alten Blätter gelegt und sie zugedeckt. Trotzdem holen wir uns jetzt an dieser Stelle noch einmal die Bilder aus dem vergangenen Reisejahr ins Gedächtnis. Autor Michael Mantke vom Blog “Erkunde die Welt” hat zur zehnten Fotoparade aufgerufen und diesem Ruf folgen wir gerne. Auch wenn 2020 das Thema Corona alles bestimmte, hat uns unser fast autarker Reisestil die eine oder andere Traumtour durch Deutschland ermöglicht. Jetzt beginnt die Zeit für Planungen. Was können wir dieses Jahr erleben? Wo dürfen wir hinreisen, wenn es irgendwann wieder erlaubt ist? Was gibt es Neues zu entdecken? Wir freuen uns auf 2021. Los gehts!

.

.

Hamburg – unsere stille Liebe

Hamburg steht auf der Liste diverser Lieblingsstädte ganz oben. Seeluft schnuppern, ein gutes Fischbrötchen essen und Hafenathmosphäre genießen geht für uns zu jeder Jahres – und Tageszeit. Das Wetter spielt bei so einem Tagesausflug keine Rolle. Wir waren Ende Januar 2020 für 12 Stunden in der Hansestadt. Es war grau, neblig und trotzdem wunderschön. Hamburg bietet für jeden Geschmack unzählige Beschäftigungsmöglichkeiten. Ein Einkaufsbummel durch die Mönckebergstraße war für uns nicht interessant. Geschäfte haben wir in Berlin reichlich. Aber das Gewürzmuseum und das Miniaturwunderland, beides in der alten Speicherstadt gelegen, können wir wärmstens empfehlen.

2020 – Städtetouren (eine kleine Auswahl)

Das mittelalterliche Bamberg in Franken haben wir im März 2020 besucht.

Quedlinburg ist eine mittelalterliche Stadt an der Bode im Ostharz und Unesco Weltkulturerbe. Immer wieder schlendern wir auf unseren Harzbesuchen durch die Fachwerkstatt und genießen den speziellen Flair.

Görlitz ist eine Stadt in Ostdeutschland an der polnischen Grenze. Sie ist für ihre gut erhaltene Altstadt bekannt, mit der spätgotischen Peterskirche als zentraler Blickpunkt. Görlitz liegt am Grenzfluss Lausitzer Neiße.

Lindau am Bodensee war die von unserem Wohnort am weitesten entfernte Kleinstadt. Wir haben der Region im Juni einen Kurzbesuch abgestattet.

Tangermünde hat uns überrascht. Die Kaiser- und Hansestadt Tangermünde liegt an der Elbe im Südosten des Landkreises Stendal im nördlichen Sachsen-Anhalt. Wer sich für norddeutsche Backsteingotik interessiert, sollte der historischen Kleinstadt unbedingt einen Besuch abstatten.

.

.

2020 gab es ganz viel Natur und Landschaft

Blick vom Josephskreuz im Harz in Richtung Thüringen im Mai 2020 kurz nach dem ersten Lockdown.

Majestätisch liegt er im Licht der untergehenden Sonne: der Brocken. Ein Anblick, an dem wir uns einfach nicht sattsehen können.

Mohnblumen gehören zu unseren Lieblingsfotomotiven in der Natur. Man muss auch nicht weit fahren, um sie zu sehen. Selbst mitten in Berlin kann man sich am Anblick der Farben erfreuen.

Wir Menschen sind so klein und nehmen uns ganz oft so wichtig. Wer Mitternacht draußen unterm Sternenhimmel die Milchstraße fotografiert, wird schnell demütig.

.

.

Wir haben eine Leidenschaft: Züge und Loks fotografieren. Am liebsten sind uns die mit ganz viel Nostalgie und Dampf. Der Harz bietet da unzählige Möglichkeiten, dem Hobby Trainspotting nachzugehen. Drei Schmalspurbahnen winden sich durch das wunderschöne Mittelgebirge zwischen Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen und bringen Eisenbahnfans aus der ganzen Welt zum Staunen. Dampfloks gehören hier zum festen Bestandteil der Landschaft, fahren im sogenannten Regelbetrieb auf den Schienensträngen durch die Natur und sind einer der Publikumsmagnete des Harzes. Zum Beitrag gehts HIER lang.

.

.

Die Ziemestalbrücke in thüringischen Schiefergebirge an der Saale gehört zu den spektakulären Eisenbahnbrücken in Mitteldeutschland und stand schon lange auf unserer To-Do-Liste. Kein Wunder, denn irgendwie sieht die alte Brücke so aus wie eine typische Dampfzugbrücke aus dem Wilden Westen Amerikas. Nur der Dampf fehlt leider. Die Strecke ist stillgelegt, ein Regelbetrieb findet nicht mehr statt. Was dem Reiz dieser einzigartigen Bahntrasse keinen Abbruch tut.

.

.

.

Wer den Besseggen im norwegischen Jotunheimen besteigen will, sollte Kondition haben, darf sich aber nach einem ordentlichen Aufstieg am Anblick dieser majestätischen Berge freuen.

.

.

Ganz tief drinnen im Skuleskogen Nationalpark in Mittelschweden liegt dieser kleine Wasserfall. Man muss schon mächtig über Stock und Stein kraxeln, um diesen Ort zu erreichen. Wer es schafft, wird mit grandioser schwedischer Wildnis belohnt.

.

.

.

Herbst im kleinsten Mittelgebirge Deutschlands. Das Zittauer Gebirge liegt im Dreiländereck zu Polen und der Tschechei. Man kann, wie hier an der alten Schmiede in der Jonsdorfer Felsenstadt, tolle Wanderungen unternehmen und sich dabei über die Bergbaugeschichte der Sandsteinformation informieren.

.

Van-Momente 2020

Eigentlich mögen wir den Begriff Vanlife nicht sehr besonders. Wir finden ihn abgenutzt, zu oft gebraucht und für uns eher nicht zutreffend. Schließlich haben wir ja noch eine gemütliche Wohnung und leben nicht Vollzeit in einem Camper. Aber er beschreibt natürlich vortrefflich einen Lebensstil. Frei sein. Bleiben, wo man sich wohlfühlt und jederzeit aufbrechen können. Für 2021 haben wir uns persönlich vorgenommen, einen neuen Begriff für unseren Reisestil zu erfinden. Mal schauen, ob uns das gelingt. Hier sind jedenfalls ein paar Van-Momente aus diesem Jahr.

Für eine Reportage waren wir an der Oder in Brandenburg unterwegs. Übernachtet haben wir auf einem Bauernhof ganz in der Nähe des Grenzflusses.

Grün so weit das Auge reicht. Der Fontanegarten in Brandenburg bietet Stellplätze und Natur pur.

Ein wenig Vanlife-Klischee muss sein. Allerdings sitzen wir bei solchen Schlafplätzen tatsächlich gerne auf unserem Bett und schauen durch die Hecktür in die Ferne.

Unser Lieblingsschlafplatz 2020 befindet sich auf dem Stekenjokk in Schweden. Die grüne Farbe am Himmel kommt nicht von einer Photoshop-Bearbeitung. Es ist Nordlicht, welches sich am Horizont gerade aufbaut.

Die alte Landebahn bei Tropical Island ist unser Lieblingsstellplatz in Brandenburg. Wir nutzen ihn so oft es geht. Einige sehr schöne Sonnenuntergänge konnten wir 2020 hier erleben. Lichterkette, Tisch, Stuhl und Laterne sind im Übrigen im Dauergebrauch und wurden nicht fürs Foto drapiert.

.

.

Unser Lieblingsmoment 2020

Eigentlich gibt es zwei davon und beide haben denselben Hintergrund. Das Nordlicht hat uns verzaubert, in den Bann gezogen. Und es lässt nicht mehr los. Man entwickelt einen fotografischen Jagdinstinkt, wertet Daten auf dem Handy aus, schaut nach dem Wetterbericht und in den Himmel. Hofft, dass sich die schwarzen Wolken am Horizont bis zum Einbruch der Nacht auflösen. Dann wird es dunkel und bitterkalt und der Blick weicht nicht mehr vom Firmament. Zweimal hat sich im Spätsommer die fotografische Hartnäckigkeit gelohnt. Das Nordlicht zeigte sich. Das erste Mal auf dem Stekenjokk in Jämtland. Zwei Tage später über dem Baksjön in Vilhelmina in Lappland. Ein beeindruckendes Erlebnis und unser absolutes Highlight in diesem Jahr.

Nordlicht über dem Stekenjokk-Pass an der Grenze von Jämtland und Lappland in Schweden.

.

.

.

Was mit Medien 2020

Zwei unserer Geschichten haben es dieses Jahr in die Zeitung und zusätzlich in ein Reisemagazin geschafft. Das hat uns sehr glücklich gemacht. Wir verlinken unter den Bildern die entsprechenden Blogbeiträge.

.

FAZIT

Das war unser kleiner Jahresrückblick 2020. Ihr dürfte gerne ein Feedback in den Kommentaren hinterlassen. Die Beiträge der anderen Fopa-Teilnehmer findet ihr hier:

FOPA NET

Vielen Dank an Michael Mantke vom Blog “Erkunde die Welt”. der diese Parade seit zehn Jahren begleitet. Seinen Blog und dies dazugehörigen Reise- und Fotogeschichten gibt es hier

ERKUNDE die WELT.

#

Ein Kommentar

  • Paleica

    tolle bilder die in diesem jahr entstanden sind. ja deutschland ist groß – ich bin immer wieder fasziniert davon, wieviele sehenswerte städte es da gibt. und ihr habt meer, das ist etwas, worum ich euch wirklich beneide. sonst haben wir es in österreich ja auch ganz gut getroffen – wenn man schon gewissermaßen innerhalb der eigenen grenzen eingesperrt ist.
    liebe grüße aus wien!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: