UNSERE SCHÖNSTEN REISEBILDER 2019

Wir blicken auf ein spannendes Reisejahr 2019 zurück und wühlen uns durch Berge von Fotos, die in den vergangenen Monaten auf unseren Touren entstanden sind. Denn Michael vom Blog https://www.erkunde-die-welt.de/ hat zur diesjährigen Fotoparade aufgerufen und diesem Aufruf folgen wir gerne und bereits zum dritten Mal. Gesucht werden normalerweise die schönsten Reisebilder in bestimmten Kategorien. In diesem Jahr geht es um Gegensätze. Viel Spaß beim Anschauen. Nicole&Jörg!

(mehr …)

Magisches Böhmen – Die Edmundsklamm

Einen Katzensprung hinter der Deutsch-Tschechischen Grenze liegt der kleine Ort Hrensko. Malerische Holzhäuser schmiegen sich hier dicht an den böhmischen Sandstein und ein kleines Flüsschen mit dem Namen Kamenice ergießt sich mal mehr oder weniger ergiebig mitten durch das Dorf in die Elbe. Ein paar Meter weiter oben im Nationalpark staut sich dieses kleine Bächlein in einer Klamm zu einem 950 Meter langen wildromantischen See, welcher nur mit dem Boot passiert werden kann. Eine magische Fahrt durch eine magische Landschaft beginnt.

(mehr …)

Prebischtor und Edmundsklamm – Eine Wanderung in der Böhmischen Schweiz

Kurzbeschreibung: Hrensko - Prebischtor - Gabrielensteig - Mezni Louka - Edmundsklamm - Hrensko - 12 Kilometer - Höhenunterschiedetwa 400 Meter - Wanderzeit ohne Fotostopps rund 5 Stunden

Unser Ausflug beginnt kurz hinter dem kleinen Städtchen Hrensko. Für fünf Euro Parkgebühren darf man hier sein Auto auf einen der wenigen Parkplätze entlang der Straße in Richtung Mezni Louka abstellen. Die Kapazitäten sind rar und die zeitige Anreise aus dem nahen Bad Schandau macht sich bezahlbar. Wir sind kurz nach neun Uhr in der Früh da. Zehn Minuten später sind alle Parkplätze belegt und ein nicht enden-wollender Strom von Wanderern aus der ganzen Welt schiebt sich den Weg in Richtung Prebischtor hinauf. Es ist herrliches Wetter. Die Sonne scheint warm auf eine herbstgetönte Landschaft. Es ist Sonntag und es sind Ferien. Klar, das alle in die Berge wollen. Unsere Wegbegleiter auf den gesamten 12 Kilometern sind Touristen aus Japan, China, England und Frankreich. Ein fröhliches babylonisches Sprachengewirr.

(mehr …)

Berlin im Lichterglanz

Zehn Tage leuchtet es jetzt in der Hauptstadt, werden schnöde, eintönige Häuserfassaden zum Glänzen gebracht und verzaubern traumhafte Lichtinstallationen die Berliner und ihre Besucher. Längst sind das „Festival of Light“ und „Berlin leuchtet“ feste Bestandteile des Kulturherbstes in unserer Metropole. Wir waren am Eröffnungsabend in der Stadt unterwegs. Und sind wieder einmal sprachlos vor Begeisterung nach Hause gefahren.

Ein wenig Spannung liegt in der Luft. Wie jedes Mal, wenn wir am Eröffnungsabend von „Festival of Light“ in der Stadt unterwegs sind. Wird es pünktlich beginnen? Welche Bauwerke sind angestrahlt? Wo ist es dunkel! Unser Zeitplan ist eng und der Weg weit. Dieses Jahr starten wir am Savignyplatz in Charlottenburg. Vor dem gleichnamigen Bahnhof erwartet die Besucher das Installationsprojekt „Floraison“ der französischen, weltweit agierenden Kreativgruppe Pitaya: Leuchtende Blumen schweben leicht und frei im Himmel und verwandeln den Durchgang bei jedem Windhauch in ein tanzendes Blumenmeer.

(mehr …)

Stockholm Blues und Bahngenuss

Wir waren im Januar 2019 in der schwedischen Hauptstadt Stockholm zu Gast und haben eine Spritztour in den berühmten Stockholmer Schärengarten gemacht. Der besteht aus knapp 30000 kleinen, großen, bewohnten oder unbewohnten Inseln, Schären oder Felsen, die sich vom Stadtzentrum 80 Kilometer weit in die Ostsee erstrecken. Im Sommer ein Paradies für Angler, Kajakfahrer und Sonnenanbeter. Im Winter ist es ruhiger. Dann wird es beizeiten dunkel im Norden, der Schnee knirscht unter den Schuhen, das Knacken des Eises ist kilometerweit zu hören und das letzte Tageslicht hüllt die Landschaft in ein faszinierendes Licht. Das wollen wir uns unbedingt ansehen.

(mehr …)

Ein Tag in Edinburgh

Die Hauptstadt Schottlands gilt als eine der schönsten Städte Europas. Historische Architektur und beeindruckende Geschichte beschert jedem Mittelalter-Fan leuchtende Augen. Und einen glühenden Kameraauslöser, den an nahezu jeder Ecke und in jeder Gasse und Straße gibt es etwas zu fotografieren. Die Stadt platzt vor allem im Sommer aus allen Nähten. Touristen aus der ganzen Welt wollen den schottischen Sommer genießen. 

Blick auf den Ross Brunnen im Princessstreetgarden in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister
(mehr …)

Der blaue See am Ende der Welt

Wer die Lyngenalpen in Norwegen besuchen will, muss weit reisen. Hoch im Norden Skandinaviens, zwei Autostunden von der norwegischen Stadt Tromsø entfernt, lädt eines der schönsten Bergmassive des Landes zu Entdeckungstouren ein. Und weil der Landstrich zwischen dem Ullsfjord und dem Lyngenfjord touristisch wenig erschlossen ist, weht den Wanderern gelegentlich ein Hauch von Abenteuer um die Nase.

Hier gehts zum Artikel

Test: Das QUECHUA- WURFZELT / PAVILLON BASE SECONDS als Vorzelt für den Campingbus

ARCHIV (Unbezahlte Werbung) – Vor einiger Zeit haben wir ein Foto bei Instagram gepostet, das unseren T4 Campingbus mit einem Wurfzelt aus dem Hause Decathlon zeigt, nämlich mit dem Pavillon Base Second von der Firma Quechua. Seitdem werden wir gefragt, ob es als Vorzelt für einen Campingbus taugt. Dieses Wurfzelt begleitet uns regelmäßig auf unseren Touren. Als Vorzelt für Campingfahrzeuge ist es eigentlich nicht gedacht. Da wir aber eher selten das tun was alle machen, haben wir beim Kauf nur auf die praktischen Seiten geachtet. Und die wollen wir euch in einem kleinen Testbericht nicht vorenthalten.

(mehr …)