Allgemein

Ein Tag in Edinburgh

Die Hauptstadt Schottlands gilt als eine der schönsten Städte Europas. Historische Architektur und beeindruckende Geschichte beschert jedem Mittelalter-Fan leuchtende Augen. Und einen glühenden Kameraauslöser, den an nahezu jeder Ecke und in jeder Gasse und Straße gibt es etwas zu fotografieren. Die Stadt platzt vor allem im Sommer aus allen Nähten. Touristen aus der ganzen Welt wollen den schottischen Sommer genießen. 

Blick auf den Ross Brunnen im Princessstreetgarden in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister

Edinburgh – Ideen für einen Kurzbesuch

Edinburgh Castle und Princessgarden , Edinburgh , \r, Schottland Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister
  • Princes Street Gardens mit Ross Denkmal
  • Statue von Thomas Guthrie, dem berühmtesten Priester der Stadt
  • Scott-Monument – Denkmal für den Schriftsteller Sir Walter Scott
  • Edinburgh-Castle – geöffnet von 9.30 bis 18.00 Uhr. 
  • Castlehill und Lawnmarket
  • The elephant house – hier war der schriftstellerische Geburtsort von Harry Potter
  • Scottish National Gallery
  • Edinburgh Dungeon
  • Gespenstertouren durch die Stadt
Edinburgh Castle und Grassmarket, Edinburgh , \r, Schottland Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister
Blick in die Victoriastreet in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister
Blick auf den Ramsay Garden in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister

Was wir uns unbedingt ansehen wollten:

  • Greyfriars Kirkyard

Der alte Friedhof an der Candlemaker Row wartet gleich mit zwei interessanten Spots auf Besucher. Zum einen liegt hier Schottlands treuster Hund begraben. Greyfriars Bobby war der Hund von Polizist John Grey. Vierzehn Jahre lang wachte der Terrier am Grab seines Herrchens und verließ diesen Platz nur für die Mahlzeiten. Die Menschen damals waren gerührt von dieser Treue und als Bobby starb, begruben sie ihn heimlich auf dem Friedhof. Ihm zu Ehren wurde am Friedhofseingang der Pub Greyfriars Bobby eröffnet. Vor dem Eingang steht eine bronzene Hundestatue. Wer die Hundenase reibt, hat angeblich grenzenloses Glück.

Greyfriars Kirkyard\r, Schottland Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister
Greyfriars Kirkyard\r, Schottland Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister

Edinburgh gilt ja als Geburtsstätte von Zauberlehrling Harry Potter. Joanne K. Rowling hat hier im Café The elephant house in der George IV Bridge an ihrem ersten Potter-Roman geschrieben. Man hat nicht nur eine gute Aussicht auf das Castle, sondern auch auf den Kirkyard. Von letzterem hat sie sich offenbar auch für ihre Geschichten inspirieren lassen: einige Namen wurden offenbar von Verstorbenen auf dem Friedhof “geborgt”.

  • Edinburgh bei Nacht – überall in der Old Town und der New Town werden Gebäude beleuchtet und sehen so bezaubernd aus.
Blick auf das New College, The University of Edinburgh in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister
Lawnmarket in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister
Blick auf das Scott-Denkmal in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Foto: (c) Jörg und Nicole Krauthöfer / @missesundmister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: